Zockler... "OHA"!

Zockler... "OHA"!

Zockler... "OHA"!

Unsere Geschichte

"Zockler Oha"

Seit 1969 besteht der Narrenverin „Zockler Oha“, mit inzwischen mehr als 260 aktive & passive Mitgliedern. Als Hauptaufgabe sehen die Zockler die Pflege des Fasnetsbrauchtums, welches in Zußdorf schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts praktiziert wurde. Zußdorf trägt auch den liebevollen Namen „Zocklerland“.

Daz Zocklerland an der Westgrenze Landkreises Ravensburg gelegen, umfasst im wesentlichen die Ortschaften Danketsweiler, Hasenweiler, Pfrungen und die „Metropole“ Zußdorf.

Patenzünfte

1984 wurde die Gastzunft „Zockler Oha“ nach zweijähriger Zugehörigkeit als Vollmitglied im Alemannischen Narrenring aufgenommen.

Seit dieser Zeit stehen uns unsere Patenzünfte Brochenzell und Ailingen stets zur Seite.

Masken

Zum Narrenverein „Zockler Oha“ gehören die Gruppen: Der Zockler, als Ur-Typ des hiesigen Menschenschlages, der Steinbock aus dem Zußdorfer Wappen, das Boberle, ein Weißnarr mit prächtigem Häs, die Garde, das Präsidium und das Bruggeweible mit dem Wurzelsepp.

Das Zockler-Häs und die Maske bestehen seit dem 19. Januar 1969

Zußdorfer Fasnet

Über jeder Fasnet steht ein spezielles Motto. Jährlich fester Bestandteil der Zußdorfer Fasnet ist die Narrenmesse, das Narrenbaumsetzen und der Kinderball. Am Bromigen Freitag steigt der Bürgerball, bei dem das Dorfgeschehen auf die Schippe genommen wird. Am Fasnetsmontag ist dann der Umzug und schließlich am Dienstag noch das Zocklerverbrennen, das den Abschluss dr Fasnet bildet.

Zunftstube

Besonders stolz ist die Narrenzunft auf ihre Zunftstube im Dorfgemeinschaftshaus. Dieses wurde zum Großteil in Eigenarbeit der Bevoölkerung erstellt und bietet heute auch den Narren eine Heimat.

Zockler-Lied

Mit unserem Zockler-Lied, unsere selbst geschriebene Zocklerland-Hymne, stimmen wir uns jährlich auf die Fasnet ein und ziehen damit während der Fasnet durch die Straßen.

Zockler (seit 1969)

Der Zockler hat ein bedächtiges Gehabe und ist nicht leicht aus der Ruhe zu bringen. Schalkhaft und verschmitzt schat er drein. Ein durchfurchtes, kernig grinsendes Gesicht mit drahtigem Schnauzbart von einem altem, originellen Bürger, dem Ferde Amann, wurde als Vorbild für die Maske genommen. Ein großes wachsames Kullerauge und ein Schlitzauge zeigen den gereiften Mann mit Bauernschläue und viel Humor. Mit seiner Geißel mit Saubloter, wehrt er sich auch manchmal. Die Frauenmaske ist etwas glatter und weicher, das Häs in den Farben fast gleich. Fürs Vesper tragen sie einen goßen Korb. Die Jugendlichen tragen keine Maske.

Boberle (seit 1982)

Das Boberle gehört zur Gruppe der Weißnarren. Das mit bunten Feld- und Wiesenblumen bestickte Häs erinnert an den bevorstehehende Frühling. Mit seinen mächtigen Schellen will das Boberle die Weintergeister vertreiben und zugleich die schlafende Natur wecken. Die aufgenähten Holzlättchen erinnern an deinen Umzugsteilnehmer von Latten, der sich mit Lattenstückchen schmückte und als Lattener Boberle zum Fasnetsumzug kam. Als Kopfschmuck trägt das Boberle seitlich zwei Fuchssschwänze zum Zeichen des Rüge- und Aufsagerechts und da er seine bäuerliche Herkunft nicht leugnen will, ein schwäbisches Bauernhütle. 'S Boberle hat eine kräftige Pritsche, um sich notfalls auch wehren zu können.

Garde

Stoiböck (seit 1975)

Der Stoibock trägt über dem braunen Overall echte Springbockfelle. Er ist das Wappentier der ehemaligen Gemeinde Zußdorf und ist aus der zeit von 1370 - 1443, als Zußdorf im Besitz der Familie Gremlich war. Hans Gremlich verkaufte Zußdorf an die Freie Reichsstadt Ravensburg. Aus der Zeit stammt die andere Hälfte des Wappens, ein Zinnturm aus dem Ravensburger Wappen.

Bruggeweible (seit 1999)

Die Gruppe der Bruggeweible bestand seit Vereinsgründung als Kindergruppe. Sie hatten Kleider aus Rupfensäcken der ehemaligen Brauerei von Zußdorf. Sie waren mit Efeu und Tannenzapfen benäht. Die Gruppe der Bruggeweible trat zum 30-jährigen Bestehen des Vereins als Maskengruppe auf.

Präsidium

Fasnet 2019

Umzugsplan

Kontakt

Zunftmeisterin

Sylvia Berenbold

stellv. Zunftmeister

Manne Beierl

Kassierer

Stefan Martin

Schriftführerin